Die bewegte Geschichte des Blue Stars/FIFA Youth Cup

FC Blue Stars – Pioniere der Jugendarbeit

Der FC Blue Stars, 1898 gegründet, gehört zu den traditionsreichsten Zürcher Vereinen. Bereits 1921 baut der FC Blue Stars als einer der ersten Vereine in der Schweiz eine Juniorenabteilung auf. Die Schaffung des Turniers, an einer Vorstandssitzung des FC Blue Stars am 3. Dezember 1938 beschlossen, braucht all die Überredungskunst der Initianten, um vom sehr skeptisch eingestellten Vereinsvorstand grünes Licht für die Durchführung des Anlasses zu erhalten.

 

Das Protokoll der Vorstandssitzung vom 3. Dezember 1938 liest sich wie folgt:

„Der Obmann der Juniorenkommission, Fritz Rey, gibt dem Vorstand bekannt, dass er beabsichtige, am Auffahrtstag ein Juniorenturnier durchzuführen. Der Vorsitzende wie auch der Zentralkassier äussern ihre Bedenken bezüglich der finanziellen Seite der Veranstaltung. Rey erklärt, alles bis ins Detail überdacht zu haben und ist bereit das Turnier auf eigenes, resp. auf Risiko des Juniorenkontos durchzuführen. Hierauf beschliesst der Vorstand, das Turnier zu bewilligen.“

 

So treten in einer schwierigen Zeit am Auffahrtstag 1939 zwölf Mannschaften auf den Plätzen «Heiligfeld» und «Herdern» zur erstmaligen Austragung des Turniers an. Nebst Fritz Rey gehören Hermann Gutzler, Paul Vögeli und Ernst Aeby als Mitglieder dem Organisationskomitee an. Als erster Sieger tragen sich die Grasshoppers in das goldene Buch ein.

 

Trotz Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, in dem der Spielbetrieb für kurze Zeit ruht, trägt der FC Blue Stars 1940 das Turnier aus. Der FC Winterthur gewinnt. 1941 wechseln die Organisatoren auf den Sportplatz «Letzigrund», weil das «Heiligfeld» der «Anbauschlacht» zum Opfer fällt. (Während des Krieges werden in der Schweiz auf Anordnung des Bundesrates praktisch alle Grünflächen zur Anpflanzung von Gemüse und Früchten umgenutzt, um die Grundversorgung aufrechtzuerhalten.)

 

Die erstmalige Austragung in einem neuen Stadion bringt zwei Neuerungen: Die Stadt Zürich übernimmt das Patronat, und das Teilnehmerfeld erhöht sich auf 16 Mannschaften. Es hat sich herumgesprochen, dass am Blue Stars Turnier guter Fussball geboten wird. In der Folge reisen nun sogar Teams aus der Westschweiz und dem Tessin an. Vor einer Kulisse von 2000 lebhaft mitgehenden Zuschauern liefern sich die Young Fellows und der FC Lugano ein packendes Endspiel, welches auch nach Verlängerung unentschieden steht. Damals kennt man noch kein Elfmeterschiessen, und so feiern die Young Fellows ihren ersten Turniersieg durch Losentscheid!


Quelle: youthcup.ch